„Lei låsn“ oder „Die Macht der Sprache“

„Lei låsn“ oder „Die Macht der Sprache“

„Lei låsn“ oder „Die Macht der Sprache“ 🗣️

Was ich als Kärntnerin sofort verstehe und sehr leicht umsetzen kann, ist der Nutzen einer einladenden, offenen und weichen Sprache 💬.  Wir verwenden Konjunktiv & Co und zerlegen große Teile in „klane Brökalan“. Damit schaffen wir Entscheidungsfreiräume und Entschleunigung (Lei låsn!) für uns und andere. Diese Art zu sprechen kenne ich seit meiner Kindheit.

Die Sprache 💬 ist subtil und charmant – nie knallhart. Sie hört sich weich an, rund, langezogen. Wir haben keine harten Laute.

Wer so spricht, ordnet nicht an, sondern lädt ein, zeigt Möglichkeiten und eröffnet alternative Wege abseits von herkömmlichen Denkmustern.

Von manchen wird das Kärntnerisch unterschätzt und als unentschlossen wahrgenommen. Unsere Antwort auf Unentschlossenheit ist ein motivierendes „måch ka Gschistegschaste“ und „Augn 👀 zua und ause durchs Gmias“.

Auch wenn Ihnen der Dialekt fremd ist, a bisale kärntnerisch sein hilft uns allen.

Pfiati 👋

Was schafft Ihnen Entscheidungsfreiräume und Entschleunigung?

Oder

„Lei låsn“ oder „Die Entschleunigung durch Sprache“ 💬

Oder

„Lei låsn“ oder „Die Entscheidungsfreiräume mittels Sprache“ 💬

Share:

Mehr Beiträge

BEZIEHUNGSORIENTIERTES FÜHREN

Teil 1: Wer lebt und arbeitet steht auch in Beziehungen Mitdenken, Verantwortung zeigen, innovativ sein –  all das schenken Mitarbeitende dem Unternehmen, wenn sie sich

So geht work-life-balance…

….work-life-balance ⚖️? Ist das nicht ein komischer Gedanke 🙃? Da gibt es also das Leben ✨ einerseits und die Arbeit 💻 andererseits und man erholt

Die (Arbeits-)welt steht Kopf?

iDie (Arbeits-) Welt steht Kopf? Folge 1 Personalsuche Mit Personalverantwortlichen ins Gespräch zu kommen führt in letzter Zeit häufig zu folgendem Satz: „Ich finde einfach

Beratungsgespräch vereinbaren!